Konzert

Repertoire, Presse-Echo und Hörproben von Konzerten

 

Konzert

Wohlklang und lyrisch-dramatisches Spektrum

M
arietta Zumbült bezaubert mit weit tragendem Melos, glasklaren Koloraturen und strahlender Höhe. Ihre ausgereiften Interpretationen und der Nuancenreichtum ihrer Stimme u.a. in Brahms‘ Requiem, Mendelssohns Elias oder Mozarts c-Moll Messe, stehen – ebenso innig wie faszinierend – ganz im Dienst des Werkes.

Portrait Marietta Zumbült

Konzertrepertoire & Hörproben

Auszug aus Marietta Zumbülts Konzertrepertoire mit den von ihr meistgesungenen Oratorien.
Rufen Sie hier mein reichhaltiges Konzertrepertoire auf

Johann Sebastian Bach Johannes – Matthäus – Markus Passion, Oster- und Weihnachtsoratorium, Jauchzet Gott in allen Landen u. v. a.

Brahms Requiem

Dvořák Stabat Mater

Haydn Die Schöpfung, Die Jahreszeiten, diverse Messen

Händel Der Messias, Saul, Israel in Egypt, Judas Maccabäus, Deborah u. v. a.

Mendelssohn Elias, Paulus, Lobgesang, Wie der Hirsch schreit, 95. Psalm u. v. a.

Mozart Große Messe C-Moll, Requiem, Krönungsmesse, Davide Penitente u. v. a.

Poulenc Stabat Mater, Gloria

Rossini Petit Messe Solennelle, Stabat Mater

Schumann Das Paradies und die Peri, Faust Szenen

Verdi Requiem

Konzertmitschnitt − Mahler, 4. Sinfonie, 4. Satz

 

Konzertmitschnitt − Mozart, Et incarnatus est, Große Messe c-Moll

 

Erleben Sie ein
unvergessliches Konzert!

oder buchen mich als Sängerin für ihr Event

s0815_0762

 

Presse Echo Konzert

Stimmen aus Presse und Publikum

Presse-Echo zu Konzerten herunterladen

Es ist eine reine Freude… die Konzertarien von W.A. Mozart waren der Höhepunkt des Konzertes. Die silberhelle makellos durch die Register geführte, angenehm geschmeidige Stimme vermochte wahrhaft zu bezaubern, ohne Schnörkel oder subjektiven Affekt stellte sie Mozart mit weittragendem Melos oder prickelnder Kolloratur in den Mittelpunkt. Der Zumbült zuzuhören war wie immer die reinste Freude.

Erschienen in «Thüringer Landeszeitung», Mai 2013

Marietta Zumbült… verfügt über einen umfangreichen, substanzvollen, mühelos geführten Sopran mit rundem Kern. Sie singt sowohl in der strahlenden, nie scharfen Höhe, als auch im fülligen Mezzobereich großartig.

Erschienen in «Kreiszeitung Verden», 31.3.2009

Ihr habt nun Traurigkeit, in dem Sopranistin Marietta Zumbült mit überirdisch entrückter Interpretation und bezaubernder, nur mit dezentestem Vibrato aufwartenden Stimmfarbe für Trost der schönsten Art und Weise sorgte, dass es solistisch ein Abend höchster Güte war.

Zu Brahms Requiem, erschienen in «Kieler Nachrichten», 2010.

Als schlichtweg brillant… musste man auch die von Marietta Zumbült gesungen Sopran-Arien bezeichnen. Elegant war der Lagenwechsel, duftig strahlend und drucklos sprach das Kopfregister an, körperlos schwebend gelangen die Piani. Dazu gesellte sich eine durchdachte Textbehandlung.

Zu Bach, BWV 10 und Magnifikat in «Hannoversche Allgemeine Zeitung»

Dramatischer Schwung, M.-B. «Elias» in Königslutter – Einen strahlenden Sopran hat Marietta Zumbült. Mühelos wechselte sie zwischen höchster Dramatik und sanfter Lyrik. Sicher sang sie Koloraturen, erreicht anscheinend mühelos die höchsten Töne. Herrlich und glanzvoll gestaltete sie die Arie «Höre Israel».

Erschienen in Königslutterer Zeitung

Für einen besonderen musikalischen Genuss…  sorgte Marietta Zumbült, deren lyrischer Sopran den Koloraturen der ersten Arie ausgzeichnet gewachsen war…

Zu «Davide Penitente» in «Thüringer Allgemeine» am 7. März 2006

Was Mozart seiner Gattin in den Mund schrieb… erweckte Marietta Zumbült zu betörendem Wohlklang.

Zur C-Moll-Messe in «Siegener Zeitung»

Erschienen in «TLZ», 28.05.2013

Die Stunde der jungen Sängerin – Marietta Zumbült glänzte im Konzert. – Eigentlich war es die Stunde der Marietta Zumbült. Die junge Sängerin… sang zunächst mit geläufiger Kehle… Kantate 202 «Weichet nur…» dann… die Kantate BWV 51 «Jauchzet…» Das freilich war ein Feuerwerk sängerischer Brillanz in Kraft raubenden Höhenlagen, ein Triumph beherrschter Atem- und Vokalisationstechnik, mit Perlenschnüren instrumental geführter, dennoch wohlklingender Koloraturen und dem Betreben, die motorische Gleichförmigkeit durch Ausdrucksnuancen zu unterbrechen.

Erschienen in «Thüringische Landeszeitung»